Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Anlagestrategien: Strategie 1 – ETFs

0

Zuletzt aktualisiert am 8. Juni 2020

Um mein Handeln an den Kapitalmärkten so weit wie möglich in Regeln und Pläne einzugliedern, habe ich verschiedene Strategien definiert welchen ich folge.

Die ETF Anlagestrategie setzt auf Sparpläne auf ETFs welche ich monatlich bespare. Eingezahlt wird in diese jeweils zum 1. jedes Monates. Zusammen ergibt sich bei den ausgewählten ETFs ein weltweit breit gestreutes und diversifiziertes Portfolio, welches es ermöglichen soll vom wirtschaftlichen Wachstum der verschiedenen Regionen zu profitieren. Zusätzlich sollte ein gut diversifiziertes Portfolio in schwierigen Marktphasen weniger anfällig für große Kursschwankungen sein.

Wenn keine unvorhersehbaren Entwicklungen auftreten sollten, die eine völlige Neuausrichtung dieser Strategie als Konsequenz hätten, wird in Strategie 1 ausschließlich eingezahlt und bist zum Renteneintritt kein Geld entnommen.

Pro Monat lege ich hier ca. 20% meines Nettoeinkommens an. Ziel ist es, diesen prozentualen Betrag auch bei möglichen Einkommenssteigerungen beizubehalten und hiermit über die nächsten Jahrzehnte den Grundstock meiner Kapital gebundenen Rente aufbaue.

Bei großen Markteinbrüchen (ca. 20%) plane ich mit zusätzlichen Einzahlungen in die Sparpläne die Rendite zu erhöhen.

Aufteilung Anteil ETF Sparpläne
Aufteilung der monatlichen Sparpläne in ETFs

Die Einzelpositionen

Wie oben geschrieben, ist es mein Ziel die Sparrate von 20% meines Netto-Einkommens bei Strategie 1 beizubehalten. Allein schon aufgrund dieser Maxime ist es durchaus denkbar, dass ich hier in Zukunft noch einen weiteren ETF hinzunehmen werde. Auch wenn aktuell nicht in der Planung, könnte ich mir hier z.B. eine Position in einen ETF der in Indien investiert vorstellen. Umschichtungen innerhalb dieser Strategie sind jederzeit möglich.

So habe ich in der Vergangenheit die Sparrate auf den DAX ETF halbiert und dafür einen MDAX ETF hinzugenommen. Diese Entscheidung habe ich aufgrund der besseren langfristigen Performance des MDAX gegenüber des DAX getroffen. Die deutsche Volkswirtschaft ist die größte innerhalb der Europäischen Union und hat über die letzten Jahrzehnte bewiesen, dass sie nachhaltig und langfristig erfolgreich sein kann. Auch wenn sich die Aktienmärkte in den letzten Jahren weniger positiv entwickelt haben als jene in der USA, sehe ich hier für die Zukunft größere Wachstumspotenziale.

Auch wenn im MSCI Emerging Markets ETF der Anteil von China bei ca. 30% liegt, habe ich die Entscheidung getroffen China in meinem ETF Portfolio Übergewichten zu wollen. Hier liegen meiner Meinung einfach die größten Chancen für zukünftiges Wachstum . Aus diesem Grund investiere ich zusätzlich in einen China ETF welcher sich aus den 50 größten chinesischen Unternehmen zusammensetzt die an der Börse von Hongkong gehandelt werden.

Um die asiatischen Märkte abzuschließen bespare ich dazu noch einen ETF auf den japanischen Topix . Die japanische Börse hat sich in den letzten Jahren verhaltener entwickelt und so sind die KGVs japanischer Unternehmen im Schnitt niedriger im Vergleich zu ihren US-amerikanischen Konkurrenten. Da ich großes Vertrauen in die japanische Wirtschaft habe und deren Unternehmenskultur sehr schätze, wollte ich auch den japanischen Aktienmarkt in mein Portfolio mit aufnehmen.

Abschließend mein Investment in die US-amerikanische Wirtschaft. Hier habe ich mich für den MSCI USA entschieden, der in ca 640 Werte aus S&P500, NASDAQ und NYSE investiert. Hiermit denke ich die wichtigsten Unternehmen der USA abzudecken.

Abschließend möchte ich noch schreiben, dass dies meine ganz persönliche Strategie ist und ich keine Anlageempfehlung abgeben möchte, jedem steht es frei sich Anregungen aus meinem Handeln zu holen, wenn er dies hilfreich findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte stimme vor dem Kommentieren den Datenschutzbedinungen zu