Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Anlagestrategien: Strategie 3 – Chancen ergreifen

0

Zuletzt aktualisiert am 8. Juni 2020

Während Strategie 1 sowie Strategie 2 langfristige Anlagestrategien sind die das Ziel haben möglichst nicht zu verkaufen, verhält es sich mit Strategie 3 in diesem Bereich anders. Strategie 3 hat nicht das Ziel Aktien für die Ewigkeit zu halten, sondern in Unternehmen zu investieren die kurz- oder mittelfristig große Chancen bieten. Sei es weil sie zum aktuellen Zeitpunkt unterbewertet sind, oder sie in einer Branche tätig sind die vermutlich große Zukunftsaussichten hat, bzw. auf eine gewisse Zeitraum sehr gute Aussichten verspricht. Hierzu können auch Investments in zyklische Branchen und Unternehmen sein, zum Beispiel eine Airline oder eine Unternehmen der Reisebranche.

Ein Beispiel soll hier Gazprom sein. Sicherlich ist die sehr langfristige Zukunft eines Unternehmens das sein Geld hauptsächlich mit dem Verkauf von Gas verdient unter den aktuellen Entwicklungen im Bereich regenerativer Energien endlich. Bis es aber soweit sein wird, wird zum einen Europa weiter auf die Gaslieferungen von Gazprom angewiesen sein, zum anderen China viel Gas von Gazprom gekauft haben. Somit sind die erwartbaren Gewinne die Gazprom erzielen wird mittelfristig meiner Einschätzung sehr sicher und die Aktie aus diesen Gesichtspunkten sehr günstig bewertet.

Ein anderes Beispiel soll SNP Group sein. Spezialisiert auf die Transformation von Daten in ERP Systemen verschiebt sich das Business Modell zunehmen von eher klassischen Consulting Services auf den Vertrieb von Software die hier unterstützt. Mein Investment Case ist hier, dass sich das Unternehmen zunehmen zu einem Software Unternehmen wandelt, mit allen positiven Konsequenzen.

Diese Aktien kaufe ich nicht, weil ich davon überzeugt bin, dass diese auch noch in 40 Jahren erfolgreich am Markt tätig sind, sondern weil ich von der kurz- und mittelfristigen Entwicklung überzeugt bin.

Zum einen bewerte ich eine solche mögliche Investition also anhand des Geschäftsmodell und der Zukunftsaussichten, zum anderen verwende ich aber auch verschiedene Kennzahlen wie zum Beispiel dem KGV, KCV und KGV. Darüberhinaus schaue ich mir auch den Verschuldungsgrad des Unternehmens an.

Wie auch in Strategie 2 verwende ich auch in Strategie 3 meine Investmentschablone um ein klares Bild des Unternehmens zu bekommen und vor allem auch eine Vergleichbarkeit meiner Entscheidungen zu erhalten mit deren Hilfe ich in Zukunft mein vergangenes Handeln überprüfen und gegebenenfalls optimieren kann.

Wie auch in Strategie 2 verwende ich auch in Strategie 3 meine Investmentschablone um ein klares Bild des Unternehmens zu bekommen und vor allem auch eine Vergleichbarkeit meiner Entscheidungen zu erhalten mit deren Hilfe ich in Zukunft mein vergangenes Handeln überprüfen und gegebenenfalls optimieren kann.

Habe ich genügend Informationen für mich gesammelt und habe den Wert ermittelt zu dem ich in diese Investition einsteigen möchte, platziere ich eine Kauforder. Dazu lege ich für mich fest bis zu welchem Wert ich diese Aktie halten möchte und was evtl die Szenarien für einen vorzeitigen Ausstieg sind. Zum Beispiel eine unerwartete Veränderung tritt ein, die Aktie fällt tiefer statt zu steigen, es kommt zu Kürzungen der Dividende, und so weiter.

Bei all diesen Käufen ist es wichtig einen genauen Plan zu haben und diesem zu folgen. Wichtig ist dazu sich regelmäßig den Investment Case anzuschauen und wenn notwendig und sinnvoll seine aufgestellten Regeln anzupassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte stimme vor dem Kommentieren den Datenschutzbedinungen zu