Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Das Jahr 2020 im Rückblick

0

Noch ist es nicht ganz zu Ende, doch viel sollte sich nicht mehr ereignen und es ist Zeit das Jahr 2020 im Rückblick zu betrachten. So ein Rückblick verdeutlicht so finde ich mit welcher Geschwindigkeit die meisten Themen kommen und gehen, wie schnell sich die Welt weiterentwickelt. Doch während meines Rückblicks und der Suche nach den großen Themen die uns dieses Jahr beschäftigt haben, habe ich für mich festgestellt, dass das alles dominierende Thema des Jahres 2020 tatsächlich Corona war, nur wenige Dinge sind außerhalb dieses Thema global vorgefallen. Eigentlich eine schöne Sache.

Australien brennt

Photo by Jo-Anne McArthur on Unsplash

Erinnert sich noch jemand, es ist Januar 2020, seit September 2019 wird Australien von schweren Buschbränden heimgesucht. In Australien ist alles und jeder am Löschen, Feuerwehr, Militär und auch internationale Hilfe ist am Start. Doch durch Rekordhitze hält sich der Erfolg in Grenzen. Am Ende brannten die verschiedenen Feuer noch bis in den März hinein.

Mysteriöse Lungenkrankheit in China

Aus China wird bekannt, dass sich in der Großstadt Wuhan eine Lungenkrankheit ausbreitet. Es stellt sich heraus, dass es sich hierbei um eine neue Variante des Coronavirus handelt. Wenig später ruft die WHO den internationalen Gesundheitsnotstand aus. Was im folgenden passierte wurde das restliche Jahr intensiv diskutiert und erlebt. Während diese Zeilen geschrieben werden befinden wir uns im 2. harten Shutdown des Jahres. Weihnachten wird dieses Jahr kleiner ausfallen.

In zu Beginn des Jahres nicht für möglich gehaltener Geschwindigkeit gelingt es mehreren Biotech und Pharmakonzernen schon im Dezember den ersten Impfstoff zuzulassen. BioNtech aus Mainz, Pfizer, bekommen für die EU die erste Zulassung, die Impfungen mit diesem Impfstoff starten in der EU am 27.12.2020.

Während Deutschland die 1. Welle der Pandemie vergleichsweise gut überstanden hat, gerät das Gesundheitssystem gegen Ende des Jahres zunehmend unter Druck.

Spannungen im Nahen Osten – USA töten General Qasem Soleimani

Gleich am 3. Januar lösen die USA durch die gezielte Tötung des iranischen General Qasem Soleimani eine internationale Krise aus. In der Folge schießt das iranische Militär in den Irrungen eine ukrainische Passagiermaschine über Teheran ab. Der Iran verübt mehrere Vergeltungsangriffe auf Stützpunkte der USA im Irak.

US Präsidenten Wahl

Joe Biden gewann die Wahl zum Präsidenten in der USA. Beeinflusst von der Pandemie und zum Teil interessantem Vorgehen beim Auszählen von Stimmen in einzelnen Bundesstaaten, sah es bei den ersten Hochrechnungen aus den einzelnen Staaten nach einem Sieg des amtierenden Präsidenten Donald Trump aus. Doch je mehr Briefwahlstimmen ausgezählt wurden, desto deutlicher wurde, dass Joe Biden die Wahl gewinnen wird. Donald Trump hat sich bis heute sehr schwer damit getan, die Wahlniederlage einzugestehen, im Gegenteil er schürt weiterhin über die Sozialen Medien die Theorie, dass er die Wahl gewonnen hat. Nichtsdestotrotz kann man davon ausgehen, dass am 20. Januar Joe Biden als neuer Präsident der USA vereidigt werden wird und Donald Trump das Weise Haus verlassen wird.

Brexit – eine unendliche Geschichte

Was sich wie Kaugummi in den Haaren über die letzten Jahre hinwegzog, konnte nun Ende des Jahres tatsächlich wohl zu Ende gebracht werden. Die Europäische Union und Großbritannien einigten sich auf einen Vertrag zum Austritt des Königreichs aus der EU. So verlässt Großbritannien nach fast 40 Jahren die Staatengemeinschaft.

Was dies für die Zukunft Großbritanniens und der EU bedeuten wird, muss sich erst noch zeigen. Als überzeugter Europäer sehe ich die Trennung mit einem weinenden Auge, doch ist in jedem Ende auch ein Anfang und vielleicht ist dies der Startschuss für eine tiefergehende Europäische Union.

2020 Brexit
Photo by Habib Ayoade on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte stimme vor dem Kommentieren den Datenschutzbedinungen zu